AKTUELL - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005
 
 
 
Gedanken zu den Festtagen von Eckhard B.
„FEIERTAGE 2005“

Hallo zusammen,
Geld fuer Leben. Kein Geld – kein Leben.
Was erinnert mich daran, dass der Mensch eine Ware ist, die einen bestimmten Preis hat?

Wie teuer kommt uns eine Arbeitskraft, fragt so mancher Unternehmer und rechnet sich aus, ob er nicht eine/n Mitarbeiter/in kuendigen muss. Oder im Gesundheitssystem wird die Frage immer virulenter (egal in welchem Land), wieviel eine Behandlung kosten darf. Der Mensch, und das heisst u.a. der Kranke, der Behinderte, der Arme, wird fuer die Gesellschaft immer teurer.
Wann wird man eine „Kosten-Nutzen-Rechnung“ machen und zu dem Ergebnis kommen: Dir ist nicht mehr zu helfen. Du kommst uns zu teuer. Wir koennen die Therapie nicht mehr bezahlen? Du musst ganz einfach verrecken.

Andererseits wird an einem Kranken alles Erdenkliche ausprobiert, ihm Krankheiten angedichtet, damit auch viel berechnet werden kann – denn „Versuchskaninchen“ sind Mangelware – da die Menschheit auch schlauer geworden ist.

Wir duerfen uns nicht einreden lassen, dass wir erst wertvoll sind, wenn wir etwas geleistet haben. Es ist umgekehrt: Weil wir wertvoll sind, koennen wir auch etwas leisten !!!

Und wir selbst duerfen andere nicht zu unseren Sklaven machen. Das tun wir, wenn wir Menschen nur als Mittel zum Zweck sehen und sie dann auch so behandeln. Wer liebt, sieht im Menschen nicht nur die Arbeitskraft sondern sich selbst. Liebe zahlt sich immer aus, auch wenn sie sich nicht rechnet. Liebe ist ein wunderbares Geschenk – so es vermittelt wird – fuer jeden Menschen auf dieser Welt.
Das ist die Logik der Liebe, die unsere natuerliche Welt auf den Kopf stellt. Heisst aber, dass Lieben etwas zu tun hat mit Loslassen, Verlassen, Entfernen, Sterben. Nur wer loslaesst, kann wirklich lieben, und wer sich selbst vergisst, geht in der Liebe aus sich heraus.

Und wir denken auch an die, die zuwenig zum Leben haben, die hungern und sterben, weil Ungerechtigkeit / Lieblosigkeit in dieser Welt herrscht – vor allen Dingen bei den Kindern dieser Welt – der Zukunft.

Ein Kind hat keine Macht, es ist abhaengig, aber offen und lernbegierig, bereit, Liebe und Gaben anzunehmen und lebt von dem Wohlwollen seiner Eltern und anderen Beziehungspersonen. Ganz in der Gegenwart leben, ohne Sorge spielen und seine Beduerfnisse einfach aussprechen, bereit sein, Neues zu lernen, Menschen begegnen, die Menschen sehen - nicht ihre Funktion. Wir koennen doch wohl unsere Komplexe, Verbiegungen, Verhaertungen, Gewohnheiten, Beduerfnisse, Begierden nicht wie einen Mantel ausziehen. Nein, das nicht. Aber wir koennen in der Gemeinschaft langsam so werden wie ich es von einem Kind sehe und meine: Offen, wissbegierig, lernfaehig, vertrauensvoll, gelassen, zuversichtlich, zugehoerig, ganz gegenwärtig, unmittelbar, voll Freude ueber das Leben, ganz Ohr .

Aber auch Enttaeuschungen gibt es – sehr grosse sogar. Deshalb kann ich aber nicht andere Menschen taeuschen, indem ich lauthals sage:
„Ich habe die Welt besiegt.“ Nicht jede Niederlage laesst sich in einen Sieg umwerten. Es gibt Situationen, in denen es hilfreicher ist, sich das eigene Versagen einzugestehen als zur Rettung der Ehre um jeden Preis einen Sieg daraus machen zu wollen. Vor den anderen und vor sich selbst als Versager oder Verliererin dazustehen, ist eine unangenehme Situation. Aber durch dieses „Aus-sich-herauswachsen“, dieses kundtun der Niederlage, wird der Mensch an sich zu einer „Groesse“ – und kann dann somit auch weiterhin mit erhobenen Kopf vor seine Mitmenschen treten – ohne das „Gesicht“ verloren zu haben.

Aber gerade in solchen Momenten wird uns mehr als sonst bewusst, dass uns nicht das Ansehen vor anderen Menschen am Leben erhaelt, sondern erst recht die Zuwendung zu den Schwachen und Mutlosen, den Bedraengten und Unterdrueckten, zu denen, die nicht mit einem gesunden Selbstwertgefuehl vor andere treten koennen und zu denen, die zu den Verlierern auf dieser Erde gehoeren – die aus Scham ihren Kopf nicht erheben.

Die Menschheit an sich ist eine grosse Familie. Seht Eure Familie, ladet sie ein, kuemmert euch um sie, teilt mit ihnen, seid einfach da fuer Belange die noetig sind – und sei es nur ganz einfach dafuer zu sorgen das diese „Familie“ genuegend zu Essen hat. Ganz einfach nur „Mensch“, „Freund/in“, „Zuhoerer/in“ und „Helfer/in“ in der Not sein – und nicht n u r an Feiertagen, sondern ueber das g a n z e Jahr hinweg – da jeder Tag fuer die Menschheit ein Feiertag ist und sein sollte!!!

Somit wuensche ich Euch allen die schoensten, ruhigsten, familiaersten Feiertage die Ihr Euch wuenscht.

Eckhard B.
Datum: 27.12.2005



Kleine Änderung zu Weihnachten
Message from the CEO (Christmas Event Organizer) Dr. J. Christus v. Bethlehem


Status:
Wie Weihnachten 2004 im Internet gezeigt hat, heißt Weihnachten nicht mehr Weihnachten, sondern X-mas, also muss der Weihnachtsmann entsprechend auch ab jetzt X-man heißen!
Da X-mas 2005 quasi schon vor der Tür steht, ist es spätestens seit Oktober höchste Zeit, mit der Weihnachtsvorbereitung zu beginnen - Verzeihung, seit Oktober ist es höchste Zeit, mit dem Weihnachts-roll-out zu starten und die Christmas-Mailing-Aktion just in time vorzubereiten.

Hinweis:
Die Kick-Off-Veranstaltung (früher 1. Advent) für die diesjährige SANCROS (Santa Claus Road Show) findet bereits am 27. November 2005 statt.

Daher wurde das offizielle come-together des Organizing Commitees unter Vorsitz des CIO (Christmas Illumination Officer) abgehalten. Erstmals haben wir ein Projekt-Status-Meeting
vorgeschaltet, bei dem eine in Workshops entwickelte to-do-Liste und einheitliche Job Descriptions erstellt wurden.

Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche, eine powervolle Performance des Kundenevents und optimierte Geschenk-Allocations geschaffen werden, was wiederum den Service-Level erhöht und außerdem hilft, X-mas als Brandname global zu implementieren.

Dieses Meeting diente zugleich dazu, mit dem Co-Head des Global Christmas Markets (früher Knecht Ruprecht) die Ablauforganisation abzustimmen, die Geschenk-Distribution an die zuständigen private-Schenking-Center sicherzustellen und die Zielgruppen klar zu definieren. Erstmals sollen auch sog. Geschenk-Units über das Internet angeboten werden.

Die Service Provider (Engel, Elfen und Rentiere) wurden bereits via conference call virtuell informiert und die core-competence vergeben.
Ein Bündel von Incentives und ein separates Team-Building-Event an geeigneter location sollen den Motivationslevel erhöhen und gleichzeitig helfen, eine einheitliche corporate culture samt identity zu entwickeln.

Der Vorschlag, jedem Engel einen coach zur Seite zu stellen, wurde aus Budgetgründen zunächst gecancelled. Stattdessen wurde auf einer zusätzlichen Client Management Conference beschlossen, in einem testmarket als Pilotprojekt eine Hotline für kurzfristige Weihnachtswünsche einzurichten, um den added value für die Beschenkten zu erhöhen. Durch ein ausgeklügeltes Management Information System(MIST) ist auch benchmark-orientiertes Controlling für jedes private-Schenking-Center möglich.

Nachdem ein neues Literaturkonzept und das layout-Format von externen Consultants (Osterhasen Associates) definiert wurde, konnte auch schon das diesjährige Goldene Buch (Golden Book Release 2005.1) erstellt werden. Es erscheint als Flyer, ergänzt um ein Leaflet und einen Newsletter für das laufende updating. Hochauflagige lowcost-giveaways dienen zudem als teaser und flankierende Marketingmaßnahmen. Ferner wurde durch intensives brainstorming ein Konsens über das Mission Statement gefunden.
Es lautet:
"Let s keep the candles burning" und ersetzt das bisherige "Frohe Weihnachten".

X-man hatte zwar anfangs Bedenken angesichts des corporate redesigns.
Er akzeptierte aber letztlich den progressiven Consulting-Ansatz, auch im Hinblick auf den Shareholder-value, und würdigte das Know-how seiner Investor-Relation-Manager.

Na dann, merry X-mas
Datum: 13.12.2005



Binäres Rechenproblem! Alert!

Mein Rechner streikt! o % Mehrwertsteuererhöhung statt 2% Mehrwertsteuererhöhung war die Wahl. Ergibt 3 % Mehrwertsteuererhöhung. Ach so!
Aber erst ab 2007! Tolle Dramaturgie, echt. Da werden wir also ein Top-Aufschwung-Jahr nächstes Jahr inszenieren. Aber für wen die Show?
... die Strompreise scheinen irgendwie Abzocke zu sein!? Immer an die Ghetto-Tonne denken ...
Datum: 07.12.2005



Wir koalieren groß! Kopulieren auch?

Du bist Deutschland! Ich bin Deutschland! Wir sind Deutschland! Wir haben sie, die große Koalition.
Wir werden sie bezahlen. Wenn es nicht klappt, dann haben wir alle ein echtes Problem, dann ist Schluss mit lustig.
Geht sorgsam und kundig mit unserem Geld um!
... der Platzeck macht eine überraschend gute Figur.
Datum: 16.11.2005



Heißer November

Zuerst in den Pariser Vororten, nach einer Woche in ganz Frankreich, brennen Autos und mehr. Jugendliche randalieren. Perspektivelosigkeit!

Deutschland ist grottenpleite!

Hier die Meinung eines Insiders:
"Ich studiere BWL und hab voll den Stress! Nichts läuft wie es soll und ehrlicherweise muss ich sagen, dass mich die intellektuelle Borniertheit meiner Kommilitonen ankotzt, die ihre Fähigkeiten nur nach kurzfristigen arbeitsmarkttechnischen Erfordernissen heranbilden statt sich zu Persönlichkeiten zu entwickeln und sich auch mal mit anderen Dingen zu beschäftigen als "Gewinnmaximierung". Jedenfalls könnte ich durchdrehen, wenn ich darüber nachdenke, dass Menschen immer mehr zu puren Funktionen des Wirtschaftens verkommen. Wir haben uns so weit in den Fortschritt hinein zivilisiert, dass es schon atavistische Züge annimmt, insgesamt ist dafür die Kommerzialisierung von Gewalt und Sex symptomatisch. Mir ist so nach Veränderung!"
Kann ich gut verstehen.
Datum: 06.11.2005



Tolles Wetter im Oktober

Erst hat der Stoiber jahrelang gebrüllt, er kann und weiß alles besser, dann zierte er sich zu einem Superministerium Wirtschaft, ... und jetzt hat er den Lafontaine gemacht, sich vergiesit, ist vor der Verantwortung geflüchtet und einfach zurück nach Bayern abgehauen. Nur hohle Luft, der Stoiber Stammelsepp. Hat ein schlechtes Image für Bayern gemacht.

Der Glos Michi soll jetzt die Wirtschaft richten? Na prima.

Und der Müntefering hat sein Parteiamt hingeschmissen. Der lässt sich nicht von der Nahles hintenrum an die Eier greifen. Sie hat es auch unter Reue begriffen. Gut so.

... die Große Koalition wird die Summe aller Grausamkeiten, ... wenn's denn hilft?

Aber genau betrachtet haben uns alle Regierungen seit langer Zeit in die Pleite gewirtschaftet. Keine gute Leistung von der Politikerkaste.
Datum: 04.11.2005



Die Berge kreisten und ... ?

Angie darf nun als Kanzlerin Deutschland dienen, wie sie mal angesagt hat. Sinnvolle, pragmatische Konsenslösungen sind angesagt, wenn es eine Zukunft geben soll.
Ansonsten habe ich gerade durchs Fernsehen erfahren, dass ich Deutschland bin. Die spinnen, die amigeschulten Marketingler.
Datum: 11.10.2005



Also was jetzt?

Schwarz-Gelb geht nicht!

Rot-Grün auch nicht!

Ampel-Koalition Rot-Gelb-Grün geht nicht, weil der Westerwelle das sogar durch einen Parteitagsbeschluß ausgeschlossen hat. Der hat eh ne Rot-Grün Phobie. Aber deswegen hat die FDP ja auch die Leihstimmen von der CDU/CSU bekommen. Und all die Stimmen nicht nur von den schwarzen Bayern, die halt überhaupt nicht eine Frau sehen wollen als Kanzlerin, schon gar nicht Frau Merkel, die Seltsam-Ossi. Da kommen die nicht raus, oder die haben Robot-Gelenke im Hals.

Schwampel-Jamaika-Koalition Schwarz-Gelb-Grün ist so absurd wie die lustigen Assoziationen die ich hatte, ... und nicht nur ich. Dann würden sich die Grünen spalten müssen.

Mit den Rot-Rot spricht keiner und die auch nicht. Bezahlter Urlaub im Parlament.

Große Koalition Schwarz-Rot? SPD unter Merkel geht nicht und wäre nach dem Wahlergebnis auch nicht angesagt. CDU/CSU unter Schröder? Tja!
Übrigens, pfiffige Argumentation von der SPD, das mit der größten Partei SPD und der Fraktion CDU/CSU. Sowas hat Unterhaltungswert.

Also, entweder geht das alles seinen parlamentarisch vorgegebenen Weg und Schröder wird es im 3. Wahlgang und alles läuft sehr instabil, oder die schaffen eine Koalition.

Italienische Verhältnisse?

Das Volk hat Mitte-Links gewählt und bevorzugt Schröder. Also, eine große Koalition CDU/CSU-SPD unter Kanzler Schröder ohne Blockade im Bundesrat würde Volkes Wille entsprechen. Die Reformen könnten sinnvoll sozial ausgewogen durchgezogen werden. Und ob es ne APO geben wird, wie damals, wage ich zu bezweifeln ;-)

Empfehle eine große Koalition der Vernunft.

Willkommen im Pluralismus der sechs Parteien.
Datum: 21.09.2005



Wir haben gewählt ...

... ja was denn nun? Irgendwie sind wir jetzt alle in der Opposition. Die vermeintlichen Sieger ärgern sich schwarz und die vermeintlichen Verlierer feiern wie die Sieger.
Leichter Überhang von Mitte-Links, Schwarz-Gelb ist nicht.

Schröder und Fischer dürfen sich zurecht über ihre Leistung freuen.
Merkel und Stoiber wurden abgewatscht.
Westerwelle hatte die tragische Rolle, gewonnen und doch verloren zu haben.
Gysi und Lafontaine haben nun grinsend eine gutbezahlte Bühne im Parlament.

Können Politiker auch zum Wohle des Landes und der Menschen konstruktiv zusammenarbeiten?

Wenn die sich nicht im Wählerauftrag (No Neo-Liberal - Yes soziale Ausgewogenheit) einigen, haben wir dann Anarchie ;-) ???

Schau mer mal ...
... bei der Möglichkeit einer Jamaika-Koalition hatte ich so meine Assoziationen, herzlich abgelacht.
Datum: 19.09.2005



"Wir alle sind Angie?"

Wenn wir in einer Woche sagen können: "Wir alle sind Angie!", dann sind wir wahrscheinlich wirklich so schlecht wie wir sind.
Es grenzt an Masochismus, sich eine CDU-Merkel-Inszenierung in orange mit einer Queen-Coverband und Angie geklaut von den Stones antun zu müssen.
Dieses Niveau tut weh. Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Vereinnahmung und Kannibalismus?
... das Leben findet seinen Weg.
Datum: 10.09.2005



Das Fernseh-Duell Merkel - Schröder

Egal was da kommt, da kommt nichts Gutes auf uns zu. Ich tippe mal auf ne große Koalition.

Schau mer mal ..., z.B. Fussball, ... nee, auch ne Katastrophe zur Zeit.
Datum: 07.09.2005



New Orleans 2005

Ein Hurrikan verwüstet den Süden der U.S.A.
New Orleans steht unter Wasser. Mein Mitgefühl mit den Betroffenen.

Gegen die Natur geht es nicht, das sollten jetzt auch die U.S.A. endlich begreifen.

Bush und seine Administration erweist sich als völlig unfähig, mit dieser Katastrophe umzugehen, trotz Milliarden für das Heimatschutzministerium. Es herrscht das komplette Chaos, in den Straßen wird geplündert, gemordet, wie in einem 3. Weltland. Hilfe kommt nicht. Der Bürgermeister findet klarste Worte. Sind die wirklich so komplett unfähig oder ist es so, weil da Schwarze zumeist Arme leben?

... und die bringen gerade dem Irak mit Waffengewalt die Demokratie. Aua!

Bush allmächtig ohnmächtig!

... und wir bezahlen alles wieder über die Energiepreise, ... die sind gerade auf dem Mond. Aua Aua! Die Gettotonne hat gewarnt!
Datum: 07.09.2005



Massenpanik in Bagdad

Bei einer schiitischen Wallfahrt wird das Gerücht gestreut, Selbstmordattentäter seien unter der Menge. Totale Panik - 1000 Tote.
Die Angst macht uns fertig.
Datum: 07.09.2005



Burg Herzberg Festival 2005

Der Festival Bericht ist jetzt online.
Unter Information Hippie Events!
Datum: 27.08.2005



Weltjugendtag Köln August 2005

Dem Bayer Ratzinger Papst Benedikt XVI. wurde gehuldigt mehr wie einem Pop(e)-Star. Eine Million Menschen, zumeist Jugendliche aus aller Welt auf der größten Pop(pen)-Party der Welt.
Eine irre Inszenierung. Meine Anerkennung, auch wenn ich wenig damit anfangen kann. Oder doch?
Datum: 23.08.2005



Im Irak nichts Neues!

Nur um es mal wieder ins Bewußtsein zu rücken, auch wenn die Medien
nur noch am Rande berichten: Im Irak sterben immer noch und mehr denn je
Menschen durch Anschläge. Noch ist nix mit Demokratie und Sicherheit,
weiter entfernt denn je.
Datum: 21.07.2005



Herzberg 2005

War ein prima Festival! Danke an alle für die schöne Zeit!
Ein Bildbericht folgt.
Im Rockpalast WDR Fernsehen vom 11. auf 12.09.2005 von 01:00 Uhr bis 03:00 Uhr Hippie Festival Burg Herzberg, eine 2 stündige Dokumentation.
Datum: 17.07.2005



Das CDU / CSU Programm: Mehrwertsteuer rauf!

... ansonsten auch nichts neues.
Datum: 12.07.2005



Burg Herzberg Festival 14.7. bis 17.7.05

Wir sehen uns! Komme Mittwoch Abend. Kurz vor dem Eingang zum reinen Campinggelände links, gegenüber den Toiletten.
Ich hänge wieder ein Schild ans Zelt.
Infos zum Festival: www.burgherzberg-festival.de
Datum: 09.07.2005



London Donnerstag 07.07.2005

Wahnsinn!
Islamistische Fundamentalisten schlagen wieder zu. Gleichzeitig explodieren mehrere Bomben in Bussen und U-Bahnen. Viele Tote und Verletzte. Unbeteiligte Menschen werden getroffen. Jede Art von religiösem Fundamentalismus ist von Übel und abzulehnen. Aufklärung, Säkularisierung und strikte Trennung von Staat und Kirche ist anzustreben.
Datum: 09.07.2005



Volltreffer!

... und nen Kometen haben wir angeschossen. Geil, nicht!?
Datum: 05.07.2005



Miss-Trauen für Schröder, ... oder doch nicht?

Verwirrtes Misstrauen, trauen verwirrt. Echt verwirrend. Miss-Trauen. Jetzt brauche ich klare Ansagen, wie, was, mit wem, wann, warum, ... die Kiste für die Zukunft flott zu machen ist. Damit ich auch die Wahl habe. Bitte kein Geschwätz und keine Glaubensbekenntnisse, etc.
Datum: 05.07.2005



Gönnen wir uns auch eine Denkpause!

Auf EU-Ebene gönnt man sich eine Denkpause, ansonsten streiten sie da nur noch ums Geld.

Sollten mal vorher kompetente Bürger einbinden oder einfach nur mal mehr beim Volk nachfragen, wie das den nun da unten alles real ankommt, was man da oben etwas realitätsverlustig vorgibt.

Und hier bekommen wir hoffentlich einen kurzen und schmerzlosen Wahlkampf mit klaren Programmen, ... der Schmerz kommt dann ja eh erst richtig danach (mit klaren Ansagen wäre es halt ehrlicher, das Fiasko).

Schau mer mal ... z. B. Fussball.
Datum: 18.06.2005



EU-Verfassung abgelehnt!

Frankreich und Holland als zwei Gründungsmitglieder haben die EU-Verfassung per Volksabstimmung abgelehnt. Wir hier durften erst gar nicht abstimmen. Die Politik hat sich ratlos und verwirrt vom Volk abgekoppelt. Helft euch einfach selbst :-)
Datum: 04.06.2005



22. Mai 2005

Alles neu macht der Mai! Schröder hat genau das richtige getan, ... und damit alle überrascht. Jetzt sollten bis zur Wahl September 2005 die Karten offen auf den Tisch gelegt werden. Was will den nun jede Partei wirklich machen? Wo soll es hingehen? Damit man auch als Wähler die Wahl hat ;-)(wenn auch nur zwischen mehr und noch mehr Grausamkeiten ... und Unfähigkeiten).

... und immer auf die Heuschrecken aufpassen.
Datum: 25.05.2005



Miteinander sprechen!

Meine volle Zustimmung.
Datum: 18.05.2005





Habe ich gerade gefunden:ww.planet-wissen.de
Ein Angebot von WDR / SWR / BR-alpha 2004


Link-Tipps
Internet-Recherche leicht gemacht: Wir haben für Sie informative, interessante und unterhaltsame Online-Angebote zusammengestellt.

Old Hippie
Schräge Site, die sich auf den ersten Blick nur an Freaks zu richten scheint. Wer genauer hinschaut, wird sehr gute Begriffserklärungen und Texte von Zeitzeugen zur Hochzeit der Hippies Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre finden.
http://www.oldhippie.de
(Autorin: Corinna Watschke)
(Redaktion: Manfred Höffken)
Datum: 06.05.2005



Tja ...Erleuchtung

Es klingelt ausgiebig. Ich öffne verärgert. Ein junges Pärchen steht vor
der Tür.
"Was wollen Sie?" frage ich gleichgültig und betrachte ausgiebig das
Zifferblatt meiner Armbanduhr.
Es ist eine Citizen. "Wir kommen von der Freien kektoistischen Kirche."
sagt der sittsam gekleidete junge Mann mit angenehm beruhigender Stimme.
"Wir möchten gern über den Sinn des Glaubens mit Dir sprechen." beeilt sich
das sittsam gekleidete Mädchen glockenhell hinzuzufügen.
Weil ich sie scharf finde, lasse ich die beiden hinein und biete Kaffee an.
"Koffein ist im Sinne unseres Glaubens schon eine Droge genau wie Nikotin."
erklärt mir der Hampelmann im Anzug gestreng.
"Aber ein Früchtetee wäre nett." ergänzt sie beschwichtigend.
Als ich mit gefüllten Tassen, Kanne und Zucker auf dem Tablett zurück komme
finde ich sie interessiert vor meinem Bücherregal herumlungernd.
Ich weise beiläufig mit der Hand auf das Sofa und sie setzen sich sofort.
Offensichtlich ist ihre Empfänglichkeit für stumme Winke geschult.
Mir fällt auf, wie sie sich mit einem Blick über mich verständigen. Ich
schiebe ihnen die Tassen hin, sorgsam darauf bedacht, nichts zu verschütten.

"Woran glaubst Du?" fragt der junge Mann ernst und beugt sich bemüht
interessiert vor.
"An das Universum, seine Endlichkeit und das sich ergänzende Prinzip von Gut
und Böse."
rassle ich und zünde mir eine Zigarette an.
"Zhäm... Das hört sich sehr interessant an" Er pustet in seine Teetasse und
nimmt einen großen Verlegenheitsschluck.
"In gewisser Weise glauben auch wir an eine durch den Schöpfer bestimmte
Endlichkeit des Universums die in Bälde durch eine Apokalypse
unvorstellbaren Ausmaßes Ausdruck finden wird."
springt sie in die Bresche.
"Ach so, ja." sage ich.
"Und wie seid ihr darauf gekommen, dass es eine Apokalypse geben wird?" Sie
sieht mich sehr lange an.
"Es gibt Schriften." sagt sie dann. "Sehr sehr alte Schriften." setzt er
fort und schiebt gähnend drei Hochglanzbroschüren über den Tisch.
"Wacht auf!" steht auf der einen in Großbuchstaben, "
Das nahe Ende und die Erlösung durch den Heiland" auf einer anderen.
Der junge Gläubige beginnt erneut lange und ausgiebig zu gähnen. Sie schaut
ihn verwundert an. Vermutlich beginnt das Valium, dass ich in den Tee
gemischt hatte zu wirken. "Gesundheit." sage ich freundlich und er dankt
vertrant.
"Zh... hast Du schon mal etwas über die Freie Kektoistische Kirche gehört?"
fragt sie und starrt dabei angestrengt auf mein buntes Hemd. "Nein." räume
ich ein und stelle fest, dass ihre Pupillen extrem erweitert sind.
Das LSD schickte wohl ein erstes Hallo in die Tiefen ihrer Großhirnhälften.
"Hat es geklingelt?" fragt sie verwirrt und reibt sich angestrengt die
Stirn. "Irgendwie schon."grinse ich. "Ich geh mal nachsehen."
Als ich zurück- komme ist der junge Mann eingeschlafen und schnarcht leise.
Sie zerrt an ihm herum. "Jürgen!" zischt sie eindringlich, "Jürgen!"
Er sabbert ein wenig auf sein Seidenhemd.
"Vielleicht sollten wir ihn einfach ein bisschen schlafen lassen." schlage
ich vor und sie nickt unschlüssig.
"Welche Glaubensmaximen liegen eurer Religion zugrunde?" mache ich einen
auf neugierig. "Hm..." Sie reibt sich angestrengt die Stirn.
"Wir... könnte ich ein Glas Wasser haben?"
Ich hole es ihr. Als ich zurückkomme kreischt sie "Danke!" und beginnt
hysterisch zu lachen, wobei sie gleichzeitig bemüht ist, sich dafür zu
entschuldigen.
Ich nicke freundlich.
"Euer Messias kann doch in jeder Gestalt auftreten, oder?" frage ich.
"In jeder." nickt sie überzeugt.
"Woran würdest ihr merken, dass ihr ihm gegenüber steht?" Sie schaut sehr
nachdenklich. "An... an einem Gefühl der Erleuchtung." murmelt sie und
reibt sich wieder die Stirn.
"Und wie fühlst Du dich jetzt?" frage ich schelmisch und zünde mir eine
neue Zigarette an. "Heiland!" ruft sie verstört und sinkt auf die Knie.
"Vergib mir!"
Sie fängt an meine Hand zu lecken.
"Nicht dort." sage ich gnädig und streiche ihr langsam über das Haar.

(Also echt, ganz soweit gehe ich nicht ;-)
Datum: 06.05.2005



Kapital is mus(s)

Wenn man es hat, arbeiten andere für einen.
Wenigen Habenden gehört fast alles.
Wenn man es nicht hat, sollte man bestmöglichst nur für sich selbst arbeiten.
Und den Brauchenden immer eine helping hand geben:-)
Datum: 03.05.2005



Benedikt XVI. "Wir sind Papst"

Datum: 20.04.2005



Karol Wojtyla - Joseph Ratzinger:



Johannes Paul II.



Papst Benedikt XVI. Der Bayer Ratzinger ("Ich bin ein demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn.") ist nun das geistige Oberhaupt von über 1 Milliarde Katholiken ... schau mer mal.
DDie bisherigen Benedikts waren zumeist nur wenige Jahre im Amt, ... und Krieg war da auch des öfteren.
Datum: 20.04.2005



Der gläserne Mensch ist erreicht ...

... noch schlimmer als bei Orwell 1984. Wir haben es sogar selbst bezahlt. Kreditkarten - Handys - E-Mail - Post - Telefon - Bank - s.w. alle Daten sind mehr oder weniger öffentlich und ergeben ein Profil. Datenschutz gibt es nicht mehr. Und mit UMTS-Handys kann man überall gefilmt und live gesendet werden. Totale Öffentlichkeit ist hergestellt. Viel Spass auf der Bühne des Lebens ;-)
Datum: 17.04.2005



Papst Johannes Paul II. ist gestorben

Für seine vehemente Ablehnung des Irak-Krieges, für seine Initiativen zum friedlichen nterreligösen und interkonfessionellen Dialog, für seinen Anteil an der Überwindung des Ost-West-Konflikts, für all dies hat dieser Papst meine Anerkennung. Frieden.
Datum: 07.04.2005



Der Armutsbericht Deutschland 2005:

13,5% der Menschen sind arm!
50% der Haushalte haben 4%,
10% der Haushalte haben 47% des Gesamtvermögens!
Diese Gesellschaft dient nur den Reichen!

Anmerkung: Die bisherigen Einträge wurden neu eingestellt, hierdurch wurde das Erscheinungsdatum verändert.
Datum: 28.03.2005



Sri Lanka Weligama Schule Sri Sumangala

Mein Freund Tom und ich haben eine Hilfsaktion für die Schule und für die Schülerinnen und Schüler initiiert, die diese (und noch mehr) dieser Bilder gemalt haben.
Malen, ein Weg, die größte Katastrophe der Menschheit seit Lake Toba zu verarbeiten.
Datum: 28.03.2005



Auch Weihnachten 2004 Tsunami

gemalt von betroffenen Jugendlichen in Sri Lanka unter dem Eindruck des (der) Tsunami
Datum: 28.03.2005









Weihnachten 2004
Danke!
Datum: 28.03.2005


 
 

AKTUELL - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005

zur REALITÄT ab 11.09.2001 zur REALITÄT ab 11.09.2001 - Kommentare und Bilder

    OLD HIPPIE www.oldhippie.de - Web-Autor: Lightmaster - Web-Master: Lightmaster